Die Indianer des SĂŒdostens kochen trockene YauponblĂ€tter – eine Art Stechpalme – ungefĂ€hr 15 Minuten im Wasser, sieben sie ab und trinken den Yaupontee heiß. Auch die Indianer des SĂŒdwestens bereiten noch heute nach einem uralten Rezept ein erfrischendes GetrĂ€nk aus Mesquite zu, einer Pflanze aus der Familie der Mimosen, die im SĂŒdwesten der USA und in Mexiko vorkommt. Ihre bohnenĂ€hnlichen, sehr zuckerreichen FrĂŒchte pflĂŒckt man im Juli, wenn sie weich und gelb sind. Man wĂ€scht sie, kocht sie mit Wasser, bis sie gar sind und lĂ€sst sie im gleichen Topf abkĂŒhlen. Danach zerstampft man sie mit einem Holzstössel zu einem dĂŒnnflĂŒssigem Brei, den man anschließend passiert. (Quelle: “Indianer Kochbuch” von Eva Bechtler-Voseckova und Anita Margulies-Levy, Tanner + Staehelin Verlag)