Anhand der Vielzahl der Möglichkeiten Krankheiten zu lindern oder gar zu heilen, sollte man sich eigentlich ein Beispiel an den Indianern nehmen. Zu damaliger Zeit gab es keine Medikamente, wie Paracetamol, Aspirin oder sonstige pharmazeutische Produkte und die Indianer konnten ihre Kranken auch mit Heilpflanzen behandeln. Diese haben zum Einen nicht nur weitaus weniger Nebenwirkungen, in der Regel nĂ€mlich keine, und zum Anderen bietet uns die Natur eine große Vielfalt an Heilpflanzen, die bereits in der Medizin wie auch im Kosmetikbereich eingesetzt werden. Die zahlreichen Zusatzstoffe, die in Cremes, Salben oder Pillen enthalten sind, können ja nicht gut fĂŒr den Körper sein. Natur pur und der Körper wird es uns danken!